Enderal

Alles was mit Spielen zu tun hat, sich aber nicht direkt mit Nudepatches beschäftigt, findet hier seinen Platz, außer den Spielen, die unten aufgeführt sind. Dies dient der besseren Übersicht.

Moderatoren: MDuss, tonidoc

Antworten
Benutzeravatar
Bloody_Kain
Moderator
Moderator
Beiträge: 5071
Registriert: 04.05.2008, 13:35
Wohnort: In einem Taschenuniversum links um die rechte Ecke
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Geschlecht:

Enderal

Beitrag von Bloody_Kain »

Moin auch.

Ich hab mir vor kurzem Enderal, eine Skyrim Total Conversion Mod, heruntergeladen und muss sagen ich bin richtig begeistert.
(Man kann es sich kostenlos bei STEAM als funktionierendes Spiel herunterladen, oldrim ohne DLCs ist da schon bei.)

Es gibt auch einige Mods auf Nexus dafür, aber natürlich nicht so viele wie für Skyrim selbst.
Das meiste an Skyrim Mods geht natürlich nicht in Enderal, aber zumindest den CBBE bekommt man ziemlich gut zum laufen. ^^

Enderal ist ein Nachfolger von Nehrim, einer anderen Total Conversion Mod für Oblivion.
Man beginnt in einem Traum, in dem man wieder ein Kind ist und bei seinem Vater? lebt.
Der Traum beginnt ganz harmlos, wird dann aber zu nem Alptraum und kurz darauf wacht man schreiend auf... im Bauch eines Schiffes das Richtung Enderal fährt.
Nur diesmal ist man kein Passagier, sondern versucht Illegal dort hin zu kommen.
Natürlich geht dies schief und man wird über Bord geworfen kurz bevor das Schiff die Insel erreicht.
Man wacht am Strand in einer Bucht auf und muss sich erst einmal ins innere des Landes begeben... und ab da beginnt das wahre Abenteuer!

Es gibt hier keine Khajit oder Argonier, sondern nur vier Menschenrassen aus denen man Wählen kann.
Diese haben alle unterschiedliche Startboni, wobei dies nicht wirklich viel ausmacht.

Ihr könnt euch wieder spezialisieren was Waffen, Rüstungen und Magie angeht und es gibt auch einen Talentbaum für Werwölfe, allerdings ist dies hier interessanter und etwas anders aufgebaut als noch im Orginal.
Auch lernt man nicht Mehr berufe durch ausführen dieser, also z.B. wenn man ein Schwert schmiedet bekommt man punkte, sondern man muss Folianten finden / kaufen und für diese gibts punkte.
Aber auch hier kann man nicht einfach drauf los lernen.

Mit jedem Level gibts einen Sternen punkt, und ein paar Lernpunkte.
Mit dem Sternenpunkt schaltet man einen aktiven oder passiven Skill in den Schicksalssteinen frei, welche auf einer Insel in einem endlosem Meer stehen. (Erreicht man wenn man Z drückt)
Diese Schicksalssteine sind wichtig für eure spezialisierung, ähnlich wie die Sternenbilder in Skyrim selbst.

Die Lernpunkte sind für die Folianten, welche außerdem in mehreren Stufen im Spiel vorhanden sind: Lehrling bis Meister.
Hier gibts außerdem eine Art Sperre, welches Wissen ihr erlernen könnt bzw. welche Komplexität dieses Wissens.

Am Anfang könnt ihr nur Lehrlingswissen erlernen. Ab einem bestimmten Punktsatz in einem Beruf nur noch Gesellenwissen usw.
Wenn ihr zu Anfang versucht z.B. Meisterwissen zu erlangen, erlernt ihr wesentlich weniger als mit den Büchern eures Levels.
Ist ja auch klar, ein Lehrling soll lernen und ein Meister sollte wissen was er tut. ^^

Auch gibt es Blueprints um dinge herzustellen, man erlernt nicht mehr automatisch alles nur weil man in einem Beruf eine neue Stufe erreicht hat.
Stattdessen brauchen diese Blueprints einen bestimmten Erfahrungslevel in einem Beruf um gebaut werden zu können.

z.B. eine einfache Bank kann man schon als Lehrling bauen. Aber eine komplexere hochwertigere erst ab Geselle und besonders schöne in höheren Levels.
Genauso verhält es sich bei Waffen und Rüstungen, aber auch bei allen anderen Handwerken und sogar bei Fingergertigkeit im Taschendiebstahl oder Schlösserknacken, Alchemie und Verzauberung.

Eines allerdings ist in Enderal etwas nervig eingebaut, das Arkanistenfieber.
Es wird durch die Nähe zu bestimmten Kristallen oder Pilzen erhöht und wenn ihr euch heilt, egal ob mit Magie oder tränken.
Dieses Fieber macht euch zu Anfang zu schaffen, bis ihr ein bestimmtes Ritual, später in der Geschichte durchlauft, wodurch es für eine Weile gesenkt wird.
Es gibt auch ein vorübergehendes Heilmittel namens Ambrosia, das aber recht Teuer ist.
Wenn das fieber zu hoch wird, verwandelt man sich in eine Untote Kreatur und das Spiel ist zu Ende.
Also besser nichts riskieren. ^^


Das Spiel ist voll vertont, die Spielwelt wunderschön, die Geschichte interessant, der Schwierigkeitsgrad hingegen ziemlich knackig, grade zu Anfang.
Die Insel ist kleiner als Neherim, man kann es auf ein paar Karten im Spiel sehen, aber doch voll von interessanten Orten und Nebenquests.
20200110232950_1.jpg
Allerdings auch voller Gefahren versteht sich. ^^

Es lohnt sich definitiv Mal einen Blick zu riskieren;-)

Weitere Bilder werden Nachgereicht sobald ich welche habe. ^^
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
The Bird of Hermes is my Name,
eat my Wings to make me tame.

Antworten