Review zu Borderlands - The Pre Sequel... 2. Versuch...

Alles was mit Spielen zu tun hat, sich aber nicht direkt mit Nudepatches beschäftigt, findet hier seinen Platz, außer den Spielen, die unten aufgeführt sind. Dies dient der besseren Übersicht.

Moderatoren: tonidoc, MDuss

Antworten
Benutzeravatar
Bloody_Kain
Moderator
Moderator
Beiträge: 5126
Registriert: 04.05.2008, 13:35
Wohnort: In einem Taschenuniversum links um die rechte Ecke
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Geschlecht:

Review zu Borderlands - The Pre Sequel... 2. Versuch...

Beitrag von Bloody_Kain »

Man wie ich das hasse! Da hat man schon zig Zeilen geschrieben, und dann kommt man aus versehen auf die Maus, die Seite lädt irgendwie erneut und alles ist weg! Man, ich könnte Schreien!!!
ZEIT FÜR EINE ABSOLUTE BAD ASS TAT!

!BAMM!

So, eine Maus weniger... wo war ich? Ach ja...

Willkommen zur BADASS Review zum neuen BADASS Spiel: Borderlands - The Pre Sequel!

Alter, das Spiel ist so BADASS, das MÜSST ihr euch holen, vor allem wenn ihr vorher schon die beiden BADASS Spiele 1 und 2 gespielt habt!

Es fängt schon BAFFASSIG an!
Wenn ihr zu weich seid um zu erfahren, was im Vorspann vor kommt, was auch immer das sein soll, der kann mit den Spoiler polieren! Aber nur mit dem richtigen BADASS Polierwachs, sonst gibts BADASS mäßig eine fette Rakete in den Hintern!

Also los gehts:
► Text zeigen
Das Spiel spielt wie gesagt auf dem Mond und ist zwischen Teil 1 und 2 angesiedelt.
Doch wie kommt man dahin?
Nun, mit einer verdammten BADASSIGEN Rakete natürlich!
Leider fanden ein paar Raider das Teil ebenfalls ziemlich interessant und wollten mit auf den Mond.
Sie schafften es vor dem Start aufs Schiff und danach hinein, wo es zu einem kleinen Kampf zwischen den 4 Kammerjägern, und den Banditen kam...
Wie zu erwarten ging das nicht gut aus, und das Schiff stürzte mitten in eine Raumschlacht zwischen der H förmigen Hyperion Station, und einer unbekannten Flotte und mitten IN die Hyperion Station.

Ab hier beginnt der Part des Spielers.
Von der Station gehts irgendwann auf den Mond und von da aus auch wieder zurück.
Aber was dort abgeht, das müsst ihr schon selbst heraus finden. ;-)


Wieder stehen euch 4 Klassen zur Verfügung, welche an 4 Charaktere gebunden sind.

Eine davon, ist die Tuse, die diese geschichte erzählt, wie sollte es auch anders sein.
Ein anderer der vier ist... ein Klap Trap! Ja genau, einer dieser niemals den Sabbel haltenden, rollenden Blechkisten, welche ihr in den beiden vorher erschienenen Spielen, nur als NPC habt kennenlernen "dürfen".

Nun spielt ihr selbst einen davon! Allerdings werdet ihr nach der Charakter erstellung mehrmals gefragt, ob ihr wirllich diesen Charakter spielen wollt.
Ich meine, ihr habt noch drei andere zur Auswahl, ihr könnt das Spiel zu viert spielen und keiner braucht diesen nervtötenden Roboter zu spielen.
Ihr wollt ihn wirklich spielen? Tja, dann viel Spaß, euer Verstand ist wohl jetzt schon geschädigt, ansonsten würdet ihr dieses Ding nicht nehmen! ^^

Ihr werdet auf dem Mond jedenfalls auf viele altbekannte Leute stoßen, und natürlich auf viele neue Gesichter.
Das Spiel steht in Verrücktheit, den beiden Vorgängern in nichts hinterher, allerdings ist es etwas kürzer als die vorherigen.
Dennoch, es ist BADDASS schwer, der Weltraum war noch nie so BLEIHALTIG wie in diesem Spiel!
Ihr könnt wieder Fahrzeuge fahren, es gibt Gegner die, wenn man sie abschießt, sich in 2 kleinere Varrianten aufteilen und wenn man nicht aufpasst, ist man schnell von vielen kleinen Viechern umstellt.
Es gibt sogar Mondkunkies, die auf diesen Viechern reiten und die ebenfalls immer "Wiedergebohren" werden, wenn man so ein Viech gekillt hat.
(Am besten erst den Reiter, dann das Viech ausschalten, sonst wird das zu schwer.)

Auf dem Mond gibt es übrigens keine Luft, also müsst ihr euch zuerst einmal einen Sauerstoffhelm oder was ähnliches besorgen.
Ein Anzug wäre natürlich besser, ist ja auch Kalt da oben, aber das müst ihr schon alleine finden. ^^

Trotzdem wird euch irgendwann der Sauerstoff ausgehen.
Aber dafür gibt es Sauerstoff Geysiere auf der Oberfläche, wo ihr eure Vorräte wieder auffüllen könnt.
Natürlich kann es ziemlich brenzlich werden, wenn sowas grade in einem Moment geschieht, wo man unter Dauerfeuer gerät.
Auch gibt es Sauerstoff Generatoren, die kleine Bereiche mit einer Kuppel überziehen, wo man dann keine Atemprobleme mehr bekommt.
Leider hat das auch Nachteile, da nun z.B. Flammenmunition ihre ganze vernichtende Wirkung entfalten kann. Denn, wo keine Luft da kein Feuer gell?! ^^

Generell haben in diesem Spiel die richtigen Elementarwaffen zur rechten Zeit eine wichtige Rolle.
Laufend bekommt ihr es mit Leuten zutun, die ein persönliches schild tragen, mit Geschütztürmen, Robotern, Freaks und noch mehr Freaks!
Die Bosskämpfe sind etwas fordernder als in den Teilen davor, und auf ihre Art recht interessant.

Dafür, dass das Spiel von einer Tochterfirma in Australien gemacht worden ist, haben sie es wirklich gut gemacht.
Das TOTAL BADASSIGE Borderlands Feeling kommt hier echt super rüber.

Wer die vorherigen beiden Teile hat und sie mochte, für den ist dieser BADDASS Pre Sequel ein absolutes MUSS! :up

Und wer jetzt meint, ich hab hier zu viel BADDASS rein geschrieben, der kann meinen Raketenwerfer mal königlich am falschen Ende... ihr wisst schon. ;-)

Also, AB in die Rakete und auf den Mond mit euch! Es gibt Köpfe einzuschlagen, Abenteuer zu erleben und ein weiteres Kapitel in der geschichte von Borderlands abzuschließen!
The Bird of Hermes is my Name,
eat my Wings to make me tame.

korek1234
Lebt sich ein
Lebt sich ein
Beiträge: 37
Registriert: 26.02.2019, 02:00

Re: Review zu Borderlands - The Pre Sequel... 2. Versuch...

Beitrag von korek1234 »

schöne Bewertung
Antworten